Hier finden Sie die Informationen, Veranstaltungen und Angebote

 

Besonders hinweisen möchten wir auf folgende Veranstaltungen:

22.01.2020 – 19.02.2020    Scientists for Future im Dialog
07.04.2020                         52. Ökumenischer Kreuzweg durch das Watzeviertel

 

——————————————————————————————————————————————————————————


22.01.2020 – 19.02.2020    Scientists for Future im Dialog
Reihe zum Klimawandel vom 22. Januar bis 19. Februar in der Pauluskirche

  Die menschengemachte Klimaveränderung ist nicht zuletzt durch Greta Thunberg und die Fridays-for-Future-Bewegung zum großen Thema der Zeit geworden. Die Paulusgemeinde bietet mit ihrer Reihe „Scientists for Future im Dialog“ ein Forum, darüber fundiert ins Gespräch zu kommen. Beginn ist am Mittwoch, 22. Januar, 19 Uhr, in der Pauluskirche Darmstadt, Niebergallweg 20. Der Eintritt ist frei. Antworten auf die Frage „Was wissen wir über die Klimaveränderungen?“ geben Dr. Frank Rüthrich, Wissenschaftler im Bereich Atmosphärenbeobachtung bei Eumetsat, und die Sozialwissenschaftlerinnen Heike Böhler und Dorothea Schoppek, allesamt Mitglieder der „Scientists for Future Darmstadt“.

Die vierteilige Reihe liefert Fakten aus erster Hand. Menschen, die sich wissenschaftlich und hochspezialisiert mit verschiedenen Aspekten des Klimawandels beschäftigen, geben Einblick in den Stand der Forschung und in ihre Arbeit. Nach dem Vortrag gibt es jeweils Gelegenheit zur Diskussion. Kooperationspartner sind die „Scientists for Future Darmstadt“, das Evangelische Dekanat Darmstadt-Stadt mit Erwachsenenbildung und Stadtakademie.

„Es geht um die Frage, wie lange für uns welche Möglichkeiten zum Begrenzen der schlimmeren Folgen noch da sind“, sagt Prof. Dr.-Ing. Sven Linow, „Nicht-Handeln heißt, sich für ein Desaster zu entscheiden.“ Die Pauluskirche hält der Wissenschaftler für einen guten Ort für dieses Thema: „Die Veränderungen, die auf uns zukommen, sind ohne spirituelle Kraft nicht zu meistern.“ „Der christliche Glaube kann uns inspirieren, die richtigen Prioritäten zu setzen“, ergänzt Dr. Raimund Wirth, der die Reihe initiiert hat. „Die Veranstaltungen in der Pauluskirche beleuchten aus wissenschaftlicher Perspektive, wie sehr wir Teil eines Ganzen sind“, so der Pfarrer der Paulusgemeinde und stellvertretende Dekan, „sie zeigen uns auch, wie verletzlich das Leben ist und wie dringlich seine Bewahrung.“

Am Mittwoch, 29. Januar, 19 Uhr, geht es weiter mit dem Thema „Resilienz als zentraler Baustein der Klimaanpassung“. Dr. Till Below und Prof. Dr.-Ing. Sven Linow sprechen über die Verwundbarkeit technischer Systeme durch die Klimakrise. Am Mittwoch, 12. Februar, 19 Uhr, geht es um die „Treibstoffe von morgen“. Der Chemiker Prof. Dr. Andreas Hornung erklärt, wie sich Bioabfälle oder Klärschlamm in Kraftstoffe wie Benzin und Diesel umwandeln lassen. Den Abschluss der Reihe bildet am Mittwoch, 19. Februar, 19 Uhr, eine Podiumsdiskussion mit der Wissenschaftlerin Heike Böhler, den Wissenschaftlern Prof. Dr.-Ing. Sven Linow und Prof. Dr. Bernd Steffensen sowie Dr. Hubert Meisinger, Pfarrer für Umweltfragen der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau.

Weitere Informationen unter www.pauluskirche-darmstadt.de/s4f und bei Pfarrer Dr. Raimund Wirth unter 06151 427810, per E-Mail unter raimund.wirth@ekhn.de .

 

Mittwoch, 22.01.2020, 19 Uhr
Was wissen wir über die Klimaveränderungen?
Expertinnen und Experten geben Auskunft über den Stand der Forschung. Dr. Frank Rüthrich ist Wissenschaftler im Bereich Atmosphärenbeobachtung bei Eumetsat. Er erklärt, wie Atmosphäre und Klima zusammenwirken und warum eine Klimavorhersage ganz anders funktioniert als eine Wettervorhersage. Die Politikwissenschaftlerin Heike Böhler zeigt auf, wie die Berichte des Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC) entstehen und welche Bedeutung sie haben. Dorothea Schoppek arbeitet am TU-Lehrstuhl für Internationale Beziehungen. Sie fragt, warum wir anfangen sollten zu handeln und was „Klimagerechtigkeit“ sein kann. Die drei Impulsgeber*innen und weitere Mitglieder der „Scientists for Future Darmstadt“ stellen sich den Fragen und der Diskussion.


Mittwoch, 29.01.2020, 19 Uhr
Resilienz als zentraler Baustein der Klimaanpassung

Einige Auswirkungen der Erderwärmung sind im Voraus absehbar (Anstieg der mittleren Temperatur), andere kommen plötzlich und unerwartet, etwa Dürren, Extremwetterereignisse oder der Zusammenbruch von Gletschern. Dr. Till Below und Prof. Dr.-Ing. Sven Linow sprechen über die Verwundbarkeit technischer Systeme durch die Klimakrise. Können wir uns darauf vorbereiten? Können wir Technologie und Infrastruktur ausreichend härten, damit sie zukünftige Einwirkungen unversehrt übersteht?
Resilienz meint nicht das schadlose Überstehen (bounce back), sondern die Anpassung an das Unerwartete und Notwendige. Till Below und Sven Linow nähern sich aus unterschiedlichen Perspektiven (Energieversorgung, Klimaanpassung, globaler Süden, Darmstadt), um einen Ausblick zu wagen.


Mittwoch, 12.02.2020, 19 Uhr
Die Treibstoffe von morgen
Die Herausforderung ist klar: Der Güter- und Personenverkehr muss emissionsärmer werden. Ein wichtiger Baustein sind synthetische Kraftstoffe. Prof. Andreas Hornung ist Experte auf diesem Gebiet und hat ein Verfahren entwickelt, mit dem sich biogene Reststoffe, also zum Beispiel Bioabfälle oder Klärschlamm, in Kraftstoffe wie Benzin und Diesel umwandeln lassen. Er leitet seit 2013 das Fraunhofer-Institut für
Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik (UMSICHT) in Sulzbach-Rosenberg, unterrichtet Energieverfahrenstechnik an der Friedrich-Alexander-Universität in Erlangen und hat einen Lehrstuhl für Bioenergie an der Universität Birmingham inne. Andreas Hornung gibt am 12. Februar einen Einblick in die aktuelle Forschungslage.
Mittwoch, 19.02.2020, 19 Uhr
Wie kam ich zu S4F? Ein interdisziplinäres Gespräch
Drei Wissenschaftler*innen unterschiedlicher Fachrichtungen sowie eine Klimaexpertin der Kirche sprechen darüber, wie sie die Erderwärmung wahrnehmen und erleben. Heike Böhler (Politikwissenschaftlerin), Prof. Dr.-Ing. Sven Linow (Ingenieur), Prof. Dr. Bernd Steffensen (Soziologe) und Dr. Hubert Meisinger (Pfarrer für Umweltfragen der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau) blicken dabei auf ihren eigenen Weg wissenschaftlicher Erkenntnis und ihre heutige Arbeit. Was belastet, was bestärkt? Was bedeutet es, sich der Erderwärmung wissenschaftlich auszusetzen? Im Podiumsgespräch geht es sowohl um die Wahrnehmung der Diskussion in Gesellschaft und Politik als auch um das persönliche Umfeld.

 

 

——————————————————————————————————————————————————————————

07.04.2020                         52. Ökumenischer Kreuzweg durch das Watzeviertel

 

Am 7. April 2020 um 17.30 h gehen zum 52. Mal Christen aller Konfessionen miteinander im Zeichen des Kreuzes durch die Straßen der Stadt Darmstadt. Treffpunkt ist zum ersten Mal die Neuapostolische Kirche in der Büdinger Straße 15.

Zum letzten Mal war der Kreuzweg vor 10 Jahren durch das „Watzeviertel“ gelaufen. Die Premiere in der Neuapostolischen Kirche zeigt, wie in unseren Zeiten Veränderung gute Früchte tragen kann.

An fünf Stationen wird das Motto des Kreuzweges aus Markus 9,24 „Ich glaube, hilf meinem Unglauben“ lebendig werden. Das etwas sperrige Wort, im Kontext einer Heilungsgeschichte gesprochen, verdeutlicht, dass jede Veränderung dort beginnt, wo wir uns auf diese Veränderung einlassen.

Jedes Jahr führt der Kreuzweg durch einer der Stadtteile Darmstadts. Der Ökumenische Kreuzweg wird veranstaltet von der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) Darmstadt. Er ist ein Gang der Christen durch die Stadt im Zeichen des Kreuzes und dauert ungefähr zwei Stunden. Endpunkt ist dieses Jahr die katholische Kirche St. Elisabeth. Die weiteren Stationen werden am Hahne-Schorsch-Platz, am Riegerplatz und an der TU sein.