Hier finden Sie die Informationen, Veranstaltungen und Angebote

 

Besonders hinweisen möchten wir auf folgende Veranstaltungen:



ab 30.06.2019              Gottesdienste im Grünen
02..10. – 12.11.2019     150 Jahre Mahatma Gandhi
10.11.2019                    Marionettenspiel „Die Bienenkönigin“
20.11.2019                    Tag der Besinnung    Gottesdienst im Dekanat
30.11.2019                    „medlz“ Weihnachtstour 2019

 

 

 

  •   Gottesdienste im Grünen

 

 

  • 150 Jahre Mahatma Gandhi

    Veranstaltungsreihe der Evangelischen Erwachsenenbildung und der Deutsch-Indischen  Gesellschaft 2.10. bis 6.11.2019

Er war Rechtsanwalt, Widerstandskämpfer, Revolutionär, Publizist, Morallehrer, Asket und Pazifist. Am 2. Oktober 1869, vor 150 Jahren, wurde Mahatma Gandhi geboren. Aus diesem Anlass soll an den großen Theoretiker und Praktiker gewaltfreien Widerstands erinnert werden. Das ist notwendig gerade in einer Welt, in der fast jegliche Form der Gewalt ein akzeptiertes und weit verbreitetes Mittel zur Konfliktregelung ist, sowohl im individuellen als auch im gesellschaftlichen und internationalen Bereich.

Und es ist notwendig in einer Welt, deren Strukturen sich gerade massiv verändern und verschieben. Die Polarisierung und die wachsenden Interessengegensätze sind Ursache für neue und alte, aber neu aufflammende Konflikte, die kreativ geregelt werden müssen, damit sie nicht neue Gewalt hervorrufen. Die Veranstaltungsreihe möchte an Mahatma Gandhis Leben und seine Ideen erinnern, aber auch den Bogen schlagen zu anderen gewaltfreien Bewegungen und nicht zuletzt konkret fragen, welche praktische Relevanz Gandhis Ansätze heute noch haben können.

Die Reihe ist eine Kooperation der Evangelischen Erwachsenenbildung und der Deutsch-Indischen Gesellschaft Darmstadt-Frankfurt e.V. (www.dig-darmstadt.de).

 

Das Programm:

Am Mittwoch, 2. Oktober, am 150. Geburtstag Gandhis, geht es bei einer Veranstaltung mit Claus Stark von der Deutsch-Indischen Gesellschaft ab 19 Uhr im Offenen Haus, Rheinstraße 31, um Bhajans, spirituelle Lieder, die Gandhi hörte. Der Eintritt ist frei.

 

Die AlleWeltKino-Filmreihe „Gandhi und Indien“ beginnt am Montag, 14. Oktober, 19.30 Uhr. Bis 4. November werden drei weitere Filme jeweils montags, 20.15 Uhr, im Programmkino Rex, Grafenstraße 18-20, gezeigt. Der Eintritt beträgt 6,50 Euro, ermäßigt 5,50 Euro.

 

Die Fotoausstellung „My Life is a Message. Das Leben und das Werk Mahatma Gandhis“ ist vom 17. Oktober bis 12. November im Offenen Haus, Rheinstraße 31, zu sehen. Öffnungszeiten sind Montag bis Donnerstag 10 bis 17 Uhr und Freitag 10 bis 13 Uhr. Die Eröffnung ist am Donnerstag, 17. Oktober, 19 Uhr im Offenen Haus mit einer indischen Tanzperformance.

„Wahrheit, Widerstand und selbstloses Handeln. Mahatma Gandhis Ethik der Gewaltfreiheit“ heißt ein Vortrag von Clemens Jürgenmeyer, Politikwissenschaftler und Indologe, am Donnerstag, 24. Oktober, 19 Uhr, im Offenen Haus.

 

Am Samstag, 2. November, 10 bis 11.30 Uhr, spricht der Friedensforscher Dr. Martin Arnold über „700 Jahre gewaltfrei-gütekräftige Handlungskonzepte“. Nach dem Vortrag mit Gespräch im Literaturhaus, Kasinostraße 3, gibt der Referent dort einen Workshop zum Thema „Ghandis Streitkunst und praktische Einführung in gewaltfrei-gütekräftige Bearbeitung von Konflikten – privat bis politisch“. Die Teilnahme kostet 15 Euro, Anmeldung wird erbeten bis 25. Oktober unter eeb@evangelisches-darmstadt.de oder unter 06151 1362441.

 

Den Abschluss der Reihe bildet der Vortrag „Gandhis Swadeshi-Bewegung und seine heutige Bedeutung“ von Dr. Jona Aravind Dohrmann vom Verein Deutsch-Indische Zusammenarbeit in Frankfurt und Dr. Kirsten Sames von der Karl-Kübel-Stiftung in Bensheim am Mittwoch, 6. November, 19 Uhr, im Offenen Haus. Der Eintritt ist frei.

 

 

 

  •  Marionettenspiel „Die Bienenkönigin“ im Offenen Haus

 

Am Sonntag, 10. November, zeigt die Seeheimer Märchenbühne das Marionettenspiel „Die Bienenkönigin“ im Offenen Haus, Rheinstraße 31, in Darmstadt. Beginn der Aufführung des Märchens der Gebrüder Grimm ist um 16 Uhr. Sie dauert etwa eine halbe Stunde und ist für Kinder ab vier Jahren geeignet. Zu dem Spiel der Marionetten spricht Renate Schwarz von der Seeheimer Märchenbühne den Originaltext des Märchens, Irmgard Gerlach begleitet das Spiel musikalisch mit verschiedenen Instrumenten. Im Anschluss besteht für Erwachsene die Möglichkeit eines Gesprächs über das Märchen.

Zur Handlung schreibt die Seeheimer Märchenbühne: Zwei Königssöhne ziehen durch die Welt auf der Suche nach Abenteuern und geraten in ein wildes, wüstes Leben. Der jüngste Bruder sucht und findet sie und geht mit. Auf ihrem Weg  begegnen sie Ameisen, Enten und Bienen. Die älteren Brüder denken, sie könnten mit ihnen machen, was sie wollen: Tiere quälen, töten und essen. Der Jüngste stellt sich dem jedes Mal entgegen und rettet so die Tiere. Wem käme diese Situation angesichts des mutigen Protests unserer Kinder für die Zukunft unseres Planeten nicht vertraut vor? Das Märchen erzählt weiter: wie versteinert und stumm die alt gewordene Welt ist, wie aussichtslos eine Lösung erscheint und wie dem Jüngsten – ganz unerwartet – Hilfe zuteil wird.

Informationen auch unter www.seeheimer-maerchenbuehne.de.

 

 

 

 

  • Tag der Besinnung und Neuorienterung
    Buß- und Betagsgottesdienste im Dekanat am Mittwoch, 20. November
 Der Buß- und Bettag ist für evangelische Christen ein Tag der Besinnung und Neuorientierung im Leben. Der Feiertag, der 1995 zugunsten der Finanzierung der Pflegeversicherung als arbeitsfreier Tag in allen Bundesländern außer in Sachsen abgeschafft wurde, dient dem Nachdenken über das eigene Leben und über Missstände in der Gesellschaft. 
Das Evangelische Dekanat Darmstadt-Stadt lädt für Mittwoch, 20. November, zu folgenden Buß- und Bettagsgottesdiensten, einige davon ökumenisch, ein
Bessunger Kirche, Am Kapellberg 2, 10 Uhr, ökumenischer Gottesdienst mit Pastoralassistentin Lena Ullges, Pfarrer Stefan Hucke und Pfarrer Dr. Raimund Wirth,
Kreuzkirche, Jakob-Jung-Straße 29, 18 Uhr, Gottesdienst mit Pfarrer Hans-Jörg Dittmann,
Matthäuskirche, Heimstättenweg 77, 18 Uhr, Gottesdienst mit Pfarrer Andreas Schwöbel,
Südostgemeinde, Herdweg 122, 18.30 Uhr, Andacht zum Buß- und Bettag mit Pfarrerin Renate Kluck,
Michaelskirche, Liebfrauenstraße 14, 19 Uhr, ökumenischer Gottesdienst mit Pfarrer Manfred Werner und Pfarrer Karl Heinrich Stein,
Philippuskirche, Bartningstraße 42, 19 Uhr, ökumenischer Gottesdienst mit Pfarrer Dietmar Volke, Pfarrer Peter Matthias Kiehl und Pfarrer Johannes Zepezauer,
Stadtkirche, Kirchstraße 11, 19 Uhr, Gottesdienst zum Thema Gendergerechtigkeit mit Pfarrerin Anita Gimbel-Blänkle,
Stadtmission, Merckstraße 24, 19 Uhr, Gottesdienst mit Pfarrer Detlef Gallasch, 
Dreifaltigkeitskirche, Heidelberger Landstraße 305, 19.30 Uhr, Gottesdienst mit Pfarrerin Beate Schwenk,
Johanneskirche, 19.30 Uhr, Gottesdienst mit Abendmahl mit Pfarrer Dr. Gerhard Schnitzspahn.

 

  •  medlz Weihnachtstour 2019   Weihnachtsleuchten – das A-cappella-Konzert

      30.11. Darmstadt, Martinskirche, 19.30 Uhr 


medlz – die A-cappella-Frauenband geht auf Weihnachtstour!

Weihnachten, das ist die Zeit des Innehaltens und Besinnens, des Staunens und Beisammenseins. Und wer könnte den Zauber der Weihnachtstage wohl besser zum Klingen bringen, als vier bezaubernde Frauenstimmen? Die Dresdner A-cappella-Band medlz zündet auf ihrer Tour „Weihnachtsleuchten“ ein Licht an im Herzen ihrer Zuhörer. Die medlz, das sind drei facettenreiche Soprane und eine wohlig warme Altstimme, die mit traditionellen Weihnachtsliedern und Popsongs einen stimmungsvollen Abend lang die Zeit anhalten, Herzen wärmen, Gedanken zum Fliegen bringen und mit ihrer Musik tief im Innersten berühren.

Mit fantasievollen Arrangements von Weihnachtsliedern aus der ganzen Welt laden Nelly Palmowske, Sabine Kaufmann, Silvana Mehnert und Joyce-Lynn Lella in der stillsten Zeit des Jahres dazu ein, den Alltag ein paar Momente lang zu vergessen. In der jeweiligen Landessprache interpretiert, tragen sie musikalische Weihnachtsbräuche aus verschiedenen Nationen in die Herzen der Zuhörer und erinnern mit Eigenkompositionen wie „Du wirst vermisst“ an all die kleinen Dinge, die in unserer hektischen Zeit oft allzu selbstverständlich scheinen. Dabei wird getanzt und erzählt, auch mal mitten in den Reihen zusammen mit dem Publikum gesungen und gerockt. In festlich ausgeleuchteten Kirchen lassen die medlz im Advent jene heiter besinnliche Atmosphäre aufscheinen, die mancher seit der Kindheit längst verloren glaubte – und bescheren leuchtende Augen bei ihrem Publikum.

Die medlz:

Silli, Nelly, Joyce und Bine – das sind die medlz. Mit ihren Auftritten legten die Pop-Ladies aus Dresden einen Blitzstart in der europäischen A-cappella-Szene hin. Hervorgegangen aus dem Philharmonischen Kinderchor Dresden trat die Stammbesetzung der Band ursprünglich noch unter dem Namen „nonets“ auf, unter dem sie die Bühnen deutschlandweit im Sturm eroberten. Seit 20 Jahren haben sich die medlz so stets weiterentwickelt und an ihrem Sound gefeilt. Ihr Repertoire reicht von Mozart bis Mercury, von fantasievollen Arrangements von Filmmusik über Charthits bis hin zu klassischen Liedkompositionen. Die medlz verzaubern ihr Publikum mit ihrem einfühlsamen Gesang, Charme und mitreißender Präsenz – und gehören längst zur Spitze der weiblichen A-cappella-Bands im Land.