Hier finden Sie die Informationen, Veranstaltungen und Angebote

 

Besonders hinweisen möchten wir auf folgende Veranstaltungen:

  • 51. Ökumenischer Kreuzweg
  • „Liniaturen“   eine textile Installation während der Passionszeit in der Evangelischen Stadtkirche Darmstadt 

 

 

 

 

——————————————————————————————————————————-

51. Ökumenischer Kreuzweg

Ökumenischer Kreuzweg geht durch die Weststadt  

 

Am 16. April 2019 um 17.30 Uhr gehen zum 51. Mal Christen aller Konfessionen miteinander im Zeichen des Kreuzes durch die Straßen der Stadt Darmstadt. Treffpunkt ist die Sankt-Fidelis-Kirche in der Feldbergstraße 27.
Im diesem Jahr werden wir zum ersten Mal nach 1982 durch die Weststadt gehen. An fünf Stationen wird das Motto des Kreuzweges aus Psalm 34 „Suche Frieden und jage ihm nach“ lebendig werden. Dieses uralte Wort hat auch heute noch nahezu erschreckende Aktualität. Für den Frieden zu beten und ihn betend zu bezeugen nehmen wir als unsere Aufgabe in dieser Zeit wahr.
Jedes Jahr führt der Kreuzweg durch einer der Stadtteile Darmstadts. Der Ökumenische Kreuzweg wird veranstaltet von der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) Darmstadt. Er ist ein Gang der Christen durch die Stadt im Zeichen des Kreuzes und dauert ungefähr zwei Stunden. Endpunkt ist dieses Jahr die Evangelische Paul-Gerhardt-Kirche. Die weiteren Stationen werden am Mahnmal Gü-terbahnhof, an der Ostseite Hauptbahnhof und an der Evangelischen Hochschule sein.

 

 

 

„Liniaturen“  

 eine textile Installation während der Passionszeit in der Evangelischen Stadtkirche Darmstadt 

 

 

 

„Liniaturen“ heißt eine textile Installation, die während der Passionszeit in der Evangelischen Stadtkirche Darmstadt zu sehen sein wird. Das Konzept stammt von Marie-Luise Frey, Leiterin der Textilwerkstatt am Elisabethenstift, diese hat es auch umgesetzt. Full House Event-Technik aus Nierstein ist für die Lichttechnik verantwortlich. Am Sonntag, 17. Februar, 11.30 Uhr, wird die Installation mit einer Matinée durch Pfarrerin Anita Gimbel-Blänkle eröffnet. Musikalisch gestaltet Christoph von Erffa am Violoncello mit Etüden von Isang Yun die Eröffnung mit. Für Samstag, 23. März, 19 Uhr, lädt die Stadtkirchengemeinde zu einer Lichtinszenierung mit Klangexperimenten im Raum zu den „Liniaturen“ ein. Es spielt das „Template Ensemble 2019“ der Akademie für Tonkunst mit Helene Böhme (Stimme), Lukas Grossmann (Theremin, Klavier, Orgel) und Christoph von Erffa (Violoncello). In der Passionszeit vom 12. März bis 9. April gibt es jeweils dienstags und donnerstags von 16 bis 19 Uhr Abendöffnungen mit Lichtinszenierung in der Stadtkirche.

 

 

Zum Konzept „Liniaturen“:
Horizontale Linien aus textilem Material, in verschiedenen Feinheitsgraden, durchziehen, zerteilen und überspannen das Kirchenschiff während der Passionszeit. Sie durchkreuzen, spalten und durchschneiden den Luftraum. Die zum Teil aus Luftmaschen entstandenen weißen und transparenten Fäden bilden eine fragile neue Ebene im Raum, die zu besonderen Anlässen mit Licht verstärkt ins Immaterielle übergehen kann. In Verbindung mit Licht wirken die weißen Linien unscheinbar und vergänglich, vergleichbar mit Kondensstreifen am Himmel.

 

Konzept: Marie-Luise Frey
Umsetzung: Textilwerkstatt am Elisabethenstift Darmstadt

Lichttechnik: Full House Event-Technik, Nierstein